Zimmermann
Aktuelles

Generationenwechsel bei Zimmermann eingeleitet

Das Sanitätshaus Zimmermann bleibt künftig ein inhabergeführtes Familienunternehmen. Die nunmehr vierte Generation steht bereit die Geschäftsführung und Inhaberschaft nach und nach zu übernehmen.

 

Seit der Gründung 1922 durch Max Zimmermann ist das Sanitäts- und Orthopädiehaus ein inhabergeführtes Familienunternehmen. 1948 beginnt Sohn Max jun. seine Ausbildung im Betrieb und übernimmt circa 1961 die unternehmerische Leitung. Markus Zimmermann tritt 1991 als dritte Generation in das Unternehmen ein und hat die Philosophie seines Großvaters bis heute weiterverfolgt. Damit ist Zimmermann größter Filialist in Bayern mit flächendeckendem Außendienst und über 350 Beschäftigten ein erfolgreiches Mittelstandsunternehmen in der Region.

 

Nun steht die Nachfolge und damit vierte Generation bereit. Sie besteht aus einem Team mit Stephanie Hautmann, der Nichte von Markus Zimmermann, ihrem Ehemann Vincent Hautmann und dem langjährigen Leiter des Produktmanagements und Mitglied der Geschäftsleitung, Matthias Christ, der das Unternehmen und die Branche bereits seit 25 Jahren kennt. Alle Drei haben sich zur Aufgabe gemacht das Sanitätshaus Zimmermann mit Kompetenz, Elan und Leidenschaft erfolgreich in die Zukunft zu führen.

 

Ab August wird die Geschäftsführung aus Markus Zimmermann, Stephanie und Vincent Hautmann sowie Matthias Christ bestehen. Stephanie und Vincent Hautmann werden Mitinhaber sein. Markus Zimmermann wird sich nach und nach zurückziehen und seine Aufgaben an die Nachfolge übergeben. „Es ist ein großes Glück für mich, dass ich diese Nachfolgeregelung verkünden darf. Mein größter Wunsch wird damit Realität, dass Zimmermann als Familienunternehmen weiterbesteht“, sagt der Inhaber. Die klar geregelte Nachfolge bedeute Kontinuität und Sicherheit für die nächsten Jahre und Jahrzehnte.

 

Generationenwechsel bei Zimmermann

Foto:  (v.l.) Markus Zimmermann, Stephanie Hautmann, Vincent Hautmann und Matthias Christ

Zurück